ADAC ClubmobilKarte Erfahrungen

Für ADAC-Mitglieder, die eine günstige und zugleich leistungsstarke Prepaid-Kreditkarte beantragen möchten, erhalten mit der ADAC ClubmbilKarte eine hervorragende Alternative. Neben einer niedrigen Jahresgebühr überzeugt diese Karte vor allem mit umfangreichen Zusatzleistungen, die für eine Prepaid-Karte nicht selbstverständlich sind. Allerdings wird diese Karte nur an ADAC-Clubmitglieder ausgegeben, wobei diese hervorragende Konditionen wie die kostenlose Abhebung im Ausland sowie eine Guthabenverzinsung erhalten. Allerdings müssen die Kartenbesitzer eben noch jährlich 44,50 Euro für die Mitgliedschaft im ADAC bezahlen.

Diese Gründe sprechen für die ADAC ClubmobilKarte

  • Die Jahresgebühr für die ADAC ClubmobilKarte ist äußerst günstig. Sie bietet die Vorteile einer echten Kreditkarte, wobei der Kunde den Verfügungsrahmen selbst bestimmt.
  • Im gesamten Euro-Raum können die Kunden mit der ADAC ClubmobilKarte kostenlos Bargeld abheben.
  • Zwar können die Besitzer die ADAC Clubmobilkarte erst nutzen, nachdem sie ein Guthaben auf das Konto der Kreditkarte eingezahlt haben. Dieses Guthaben wird allerdings auch mit 0,5 Prozent verzinst.
  • Kunden, welche die ADAC ClubmobilKarte nutzen, bekommen verschiedene Rabatte. Dazu gehören etwa ein einprozentiger Rabatt für Umsätze an der Tankstelle sowie ein dreiprozentiger Rabatt, falls über die Karte ein Prepaid-Handy aufgeladen wird. Im ADAC online Ticket Shop müssen außerdem keine Versandkosten bezahlt werden.

Die Vor- und Nachteile der ADAC ClubmobilKarte

Neben einer Verzinsung des Guthabens in Höhe von 0,5 Prozent zählen der weltweite Tank-Rabatt sowie der dreiprozentige Rabatt beim Aufladen eines Prepaid-Handys zu den großen Vorteilen. Die Kunden erhalten diese Karte außerdem ohne Schufa-Auskunft, können kostenlos Geld im Ausland abheben und weltweit mit der Karte bezahlen.

Gegen die Karte sprechen nur folgende zwei Punkte: Sie ist ausschließlich für ADAC-Mitglieder erhältlich und Bargeldabhebungen kosten in Deutschland 2,50 Euro.

Die Anmeldung: unkompliziert über das Netz

Weil die ADAC ClubmobilKarte lediglich für Mitglieder des Automobilclubs erhältlich ist, können sowohl die Mitgliedschaft im ADAC als auch die Kreditkarte gemeinsam unkompliziert auf der ADAC-Webseite beantragt werden. Die Antragsteller müssen neben ihren persönlichen Daten lediglich die Bankverbindung eingeben. Anschließend erhalten sie die Kreditkarte auf dem Postweg direkt nach Hause. Für den Empfang der Karte benötigen die Antragsteller lediglich ihren Reisepass oder Personalausweis, da sie vom Postboten mittels Postident-Verfahren identifiziert werden müssen. Weil es sich bei der ADAC ClubmobilKarte um eine Prepaid-Kreditkarte handelt, benötigen die Kartenbesitzer kein eigenes Girokonto, da sie ohnehin nur über das Guthaben verfügen können, das sie vorab eingezahlt haben und keinen klassischen Kreditrahmen haben. Deshalb gibt es diese Karte auch ohne Schufa-Auskunft.

Eine Karte mit Rund-um-die-Uhr-Support

Bei Fragen können sich die Besitzer einer ADAC ClubmobilKarte rund um die Uhr an die Mitarbeiter der Service-Hotline wenden. Sie können hier Auskünfte erhalten, die persönlichen Daten ändern lassen und bei Diebstahl oder Verlust eine Kartensperre beantragen. Alternativ ist der Kartenservice des ADAC auch über ein Kontaktformular auf der Webseite erreichbar.

Rabatte gleichen die Jahresgebühr aus

Für die ADAC ClubmobilKarte zahlen die Inhaber unabhängig vom Umsatz eine jährliche Gebühr von 24 Euro. Dafür können die Karteninhaber allerdings auch verschiedene Sparvorteile wie den einprozentigen Tank-Rabatt, den kostenlosen Ticket-Versand und weitere zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen. Dadurch wird diese Gebühr mehr als ausgeglichen. Die private Partnerkarte kostet lediglich die Hälfte, also zusätzliche zwölf Euro.

Die Kündigung: jederzeit möglich

Für die ADAC ClubmobilKarte gibt es keine Mindestlaufzeit, weshalb diese Kreditkarte auch jederzeit gekündigt werden kann. Auch eine Gebühr für die Kündigung fällt nicht an. Der Karteninhaber muss mit seiner persönlichen Unterschrift und schriftlich kündigen, wobei die Kündigungsfrist einen Monat beträgt. Bei Bedarf stellt der ADAC sogar online Vorlagen für die Kündigung bereit. Die Karteninhaber müssen hier nur ihre Daten eintragen, die Vorlage anschließend ausdrucken und unterschrieben absenden.

Die Gültigkeit der Karte beläuft sich auf fünf Jahre. Die Folgekarte wird dem Karteninhaber bis spätestens vor Ablauf der regulären Karte zugeschickt. Wer die neue Karte schon zuvor benötigt, etwa weil die vorhandene beschädigt ist, kann diese ab einem Zeitpunkt von sechs Monaten vor dem Ablauf problemlos beim ADAC-Kartenservice anfordern.

Die Sicherheit: auf einem Höchstmaß

Dank zahlreicher Sicherheitsfunktionen sind die Inhaber einer ADAC CubmobilKarte bestens vor einem Missbrauch oder Datenklau geschützt. Sollte die Karte verloren gehen oder gestohlen werden, wird eine kostenlose Notfallkarte weltweit schnellstmöglich zum jeweiligen Aufenthaltsort geschickt.

Registrieren die Karteninhaber Umsätze bei Online-Shops, die nicht von ihnen stammen, können sie die schriftlich melden. Anschließend erhalten sie eine Gutschrift über den jeweiligen Betrag.

Mit einem persönlichen Foto lässt sich die ADAC ClubmobilKarte individualisieren, wodurch die Missbrauchsmöglichkeiten weiter eingeschränkt werden. Dieses zusätzliche Sicherheitsmerkmal kostet einen Euro Aufpreis auf die Jahresgebühr.

Der Anbieter hat einen sogenannten Karten- und Dokumentenschutz eingerichtet, der rund um die Uhr weltweit weiterhilft, wenn beispielsweise die Brieftasche gestohlen wurde. Die Karteninhaber müssen lediglich hier anrufen, um die Karte sperren zu lassen, eine Ersatzkarte zu beantragen und diese gegebenenfalls zur nächstgelegenen deutschen Auslandsvertretung geschickt zu bekommen. Alle Angelegenheiten, die mit dem Verlust der Kreditkarte verbunden sind, übernimmt der Karten- und Dokumentenschutz gegen eine geringe Gebühr.

Einen effektiven Schutz vor einem Missbrauch der Kreditkarte bietet außerdem der EMV-Sicherheitschip.

Um Einkäufe im Internet noch sicherer zu machen, wird das „Verified by Visa“-Verfahren genutzt. Hierbei muss sich der Karteninhaber identifizieren und anschließend die Zahlung mit einer zeitlich limitierten SMS-TAN freigeben. Für dieses Verfahren können sich die Karteninhaber kostenlos im Kreditkarten-Banking registrieren und auf dem entsprechenden Formular ihre Handy-Nummer eintragen.

Weltweit kostenlose Bezahlung

Weil es sich bei der ADAC ClubmobilKarte um eine Visa-Kreditkarte handelt, profitieren die Kartenbesitzer von allen Vorteilen, die Visa bietet. So können die Kunden mit ihrer ADAC ClubmobilKarte weltweit an über 24 Millionen stellen bezahlen, sofern sie mit einem Guthaben aufgeladen wurde. Ansonsten besitzen die Karteninhaber keinen Verfügungsrahmen.

Auch das Abheben von Bargeld an Geldautomaten ist mit der ADAC ClubmobilKarte weltweit kostenlos möglich. Die kostenlose bargeldlose Bezahlung ist ebenso weltweit möglich, notwendig ist auch dafür ein Guthaben auf der Kreditkarte.

In Deutschland kostet das Abheben

Während im Ausland Bargeldabhebungen kostenlos sind, werden dafür in Deutschland Gebühren von 2,50 Euro verlangt. Auch das sogenannte Auslandseinsatzentgelt, das im Ausland üblicherweise anfällt, wird erstattet. Die Kartenbesitzer können sich also das Geldwechseln für Reisen außerhalb des Euroraums sparen und können trotzdem gebührenfrei Geld abheben.

Großzügige Rabatte als zusätzliche Leistungen

Wer seine ADAC ClubmobilKarte für Zahlungen einsetzt, kann umfangreiche Rabatte in Anspruch nehmen. Bis zu einer Summe von jährlich 2.500 Euro erhalten sie etwa einen einprozentigen Tank-Rabatt, allein damit gleichen sie bereits die Jahresgebühr aus. Dieser Rabatt auf Umsätze an Tankstellen gilt übrigens weltweit, bei Shell sogar auf Lebensmittel, Autowäschen und andere Angebote an den Tankstellen. An sämtlichen Tankstellen wird der Rabatt automatisch auf der Kreditkarte gutgeschrieben, ausgeschlossen sind lediglich Tankstellen, die an Bau- oder Supermärkte angeschlossen sind. Zusätzlich gibt es drei Prozent Rabatt, wenn mit der ADAC ClubmobilKarte ein Prepaid-Handy aufgeladen wird.

Werden Konzerttickets online im ADAC Ticketshop und mit der Kreditkarte bezahlt, so müssen die Versandgebühren in Höhe von 4,90 Euro nicht bezahlt werden. besteht ein Guthaben auf dem Konto der ADAC CubmobilKarte, wird dies mit 2,5 Prozent pro Jahr verzinst. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich und ist täglich verfügbar. Die Kartenbesitzer können das Konto ihrer Kreditkarte kostenlos online verwalten. Sowohl Umsätze als auch Kontostand lassen sich weltweit abrufen. Zusätzlich bietet der ADAC einen SMS-Service an, sodass die Kunden auch ohne Internetzugang den Überblick behalten: Über sämtliche Zahlungen werden die Karteninhaber via SMS informiert. Die ADAC ClubmobilKarte dient übrigens zugleich auch als Clubausweis.

Die Kündigung: jederzeit möglich

Wie bei jeder konventionellen Kreditkarte kann auch der Vertrag für die ADAC ClubmobilKarte jederzeit unkompliziert schriftlich gekündigt werden. Das noch auf der Kreditkarte befindliche Guthaben sollte allerdings bereits vor der Kündigung abgehoben oder auf das Girokonto überwiesen werden. Alternativ kann im Kündigungsschreiben mit Angabe der Bankverbindung um Rücküberweisung gebeten werden.

Die Technik: top-aktuell

Dank der Option des Kreditkarten-Banking haben die Karteninhaber überall und jederzeit Zugriff auf ihr Konto, um die Umsätze zu prüfen, die Abrechnungen anzufordern oder Reklamationen veranlassen. Selbst einen Sparplan können die Kreditkarteninhaber hier einrichten. Im Banking-Bereich können außerdem die persönlichen Daten geändert, der SMS-Service aktiviert und eine Partnerkarte beantragt werden. Lediglich eine App für das mobile Banking fehlt.

Der ADAC bietet für seine Kreditkarte ein umfangreiches Sicherheitspaket an. Dazu gehören neben verschiedenen Registrierungen und Verified by Visa auch der EMV-Sicherheitschip, der Karten- und Dokumentenschutz sowie ein schneller Notfallservice.

Erfahrungen mit der ADAC ClubmobilKarte

Bei der ADAC ClubmobilKarte handelt es sich um eine lohnenswerte Kreditkarte für Mitglieder des ADAC oder Verbraucher, die das werden wollen. Wer nicht Clubmitglied werden möchte, sollte dagegen eine andere Prepaid-Kreditkarte wählen.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass bei dieser Karte keine versteckten Kosten lauern. Die Jahresgebühr lässt sich von Autofahrern sogar komplett über den einprozentigen Tankrabatt finanzieren. Besonders geeignet ist die Karte für ADAC-Mitglieder, die ihre Schufa-Akte sauber halten möchten, über ein festes Einkommen verfügen und ein hohes Sicherheitsbewusstsein haben. Obwohl die Jahresgebühr äußerst gering ist, erhalten die ADAC-Mitglieder mit der Kreditkarte attraktive zusätzliche Leistungen und Rabatte. Vor allem die Tatsache, dass sie beim Tanken sparen können, macht diese Karte gerade für Autofahrer attraktiv. Diese Kreditkarte punktet zudem mit einer übersichtlichen Gebührenstruktur, hinter der keine versteckten Kosten lauern.