Kreditkarte ohne PostIdent

Die Kreditkarte ist heute zu einem Statussymbol von herausgebenden Banken und Kreditgesellschaften geworden, welche von vielen Geschäfts- aber auch Privatleuten genutzt wird. Aktuell verfügen rund 20 Millionen Menschen über eine gültige Kreditkarte, was heißt, dass diese ein doch recht beliebtes Zahlungsmittel auf der ganzen Welt geworden ist. Bankinstitute mussten sich dementsprechend anpassen, um weitere Zahlungsvarianten zur Kreditkarte ihren Kunden anbieten zu können.

Unterschiede gibt es in Bezug auf das Leistungsspektrum sowie den Konditionen. Bei den Legitimationsmöglichkeiten gibt es ebenso Modelle, in denen sich Kreditkarten unterscheiden. Im heutigen, modernen Zeitalter geben Kreditkartengesellschaften auch Karten heraus, bei denen kein Postident-Verfahren notwendig ist. Für den Kunden ist die Beantragung daher simpel und geht sehr schnell.

Kreditkarten Vergleich – Modelle und Modifikationen

Im Anschluss finden Sie ausführliche Informationen zum Postident-Verfahren bei der Deutschen Post. Vorab jedoch ein paar Details, welche Kreditkarten-Modelle aktuell auf dem deutschen Markt zu finden sind, welches Leistungsspektrum diese bieten, in welcher Höhe Gebühren anfallen.

Allgemein wählt der Kunde seine Karte aus diesen drei Modellen:

  • Prepaid Kreditkarte
  • Klassische Kreditkarte
  • Premium Kreditkarte

Jede dieser Kreditkarte bietet Unterscheidungsmerkmale für den Kunden. Bei einer Prepaid Karte z. B. verfügt der Kunde nur über das Guthaben, was er auf seine Karte auflädt. Diese Karte gibt’s nur auf Guthaben-Basis. Standard und Premium Karten besitzen bestimmte Regeln, werden nach speziellen Richtlinien herausgegeben. Zudem gilt es zu beachten, ob als Zusatzleistung ein kostenloses Girokonto inklusive ist oder nicht. Weiterhin sind speziell Kosten und Gebühren in Zusammenhang mit einer Kreditkarte ausschlaggebend, denn jeder möchte eine Karte mit günstigen Gebühren und optimalen Leistungen im Gesamtpaket.

Welche Kreditkarte beantragt wird, ist abhängig davon, welchen Nutzen der Inhaber damit realisieren möchte. Online oder direkt im Bankinstitut kann heute die Kreditkarte beantragt werden. Persönlich im Kundengespräch das passende Modell mit den optimalsten Zusatzleistungen finden, ist sicherlich die sinnvollere Alternative, als sich im Internet eine Karte zu beantragen, bei der vielleicht Leistungen und Gebühren versteckt sind, die man auf den ersten Blick gar nicht erkennt.

Kreditkarten als Standard, Prepaid oder Premium Card unterscheiden sich nicht nur vom Design, sondern auch in ihrem Leistungspaket. Jeder beantragt die Karte, die für ihn die meisten Vorteile bringt und zudem günstige Gebühren besitzt.

Kreditkarten mit Verfügungsrahmen – Beantragung per Postident-Verfahren

Bestellt der Kunde seine Kreditkarte im Web, eine Karte mit Verfügungs-Rahmen geht dies oftmals nur mit einem Postident-Verfahren durch die deutsche Post, um die Identität des Antragstellers zu prüfen, eine Variante zur persönlichen Identitätsprüfung. Dieses Verfahren verlangen nicht nur Kreditkartengesellschaften, sondern zu 100% ebenso Bankinstitute als Grundvoraussetzung zur Kreditkarten-Vergabe. Die Überprüfung der Identität ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Es ist strikt untersagt, dass jemand mit falscher Legitimation ein Girokonto noch eine Kreditkarte beantragen darf. Ebenso von einer Person die real nicht existiert.

Standardmäßig erfolgt das Postident-Verfahren in einer Postfiliale und wird wie folgt in dieser Reihenfolge abgewickelt:

  1. ausgefüllten Kreditkarten-Antrag vorlegen
  2. gültigen Pass oder Ausweis mitbringen
  3. Aufnahme der persönlichen und gemeldeten Ausweis-Daten
  4. vollständige Unterlagen werden an das Kreditinstitut oder die Institution versendet

Für den Kunden bzw. Antragsteller der Kreditkarte liegt der Vorteil darin, dass mit dem Postident-Verfahren schnell und unkompliziert die Legitimation des Kunden festgestellt werden kann und er nicht zum jeweiligen Sitz der Kreditkartengesellschaft oder Bank persönlich erscheinen muss. Andererseits führt auch dies bei vielen Kunden zu Ärgernissen, da diese ebenso bei der Post vorstellig werden müssen. Zudem dauert das Postident-Verfahren auch einige Minuten, was heißt, dass der Kunde zu normalen Wartezeiten auch etwas mehr Geduld und Zeit aufbringen sollte. Im Normalfall kann jeder Postfiliale aber diese Legitimationsprüfung vornehmen.

Das Postident-Verfahren ist ein heute eine gängige und unkomplizierte Vorgehensweise, wenn man sich als Kunde seine Identität bestätigen lassen möchte. Etwas Zeit und Geduld sollte man mitbringen, denn im Gegensatz zum persönlichen Gespräch bei der Bank ist dies meist der schnellere und auch günstigere Weg für den Antragsteller selbst.

Was für Methoden gibt es neben der Postident-Variante noch

Es gibt sie, diverse Direkt-Banken haben Alternativen geschaffen, die dem Postident-Verfahren gleich zustellen sind. Viele wissen es nicht, doch heute ist es möglich auch ohne die Legitimation durch die Deutsche Post eine Kreditkarte zu beantragen oder ein kostenloses Giro-Konto zu eröffnen. Dem Kunden bieten sich vergleichbare Möglichkeiten zur Identitätsprüfung, die völlig legal und gesetzlich zugelassen sind. Für den Kunden sind diese Alternativen zwar gut und sinnvoll, in erster Linie aber sollen sie dem Antragsteller lange Wartezeiten und nicht vorhandene Geduld bei der Postfiliale ersparen. In Einzelfällen kann die Bearbeitung mit dem Postident-Verfahren nämlich fast eine halbe Stunde betragen, nicht dazu gerechnet, die Warteschlange der normalen Postkunden.

Diese Alternativ-Varianten gibt es zum Postident-Verfahren

  • Video- oder Webident Variante
  • Vorlage eines aktuell neuen Personalausweises
  • Ausweis- oder Passkopien zur Vorlage

Parallel gibt es das Video- bzw. Webident Verfahren, dieses kommt speziell bei Banken zur Anwendung. Voraussetzung dafür ist allerdings eine WLAN Verbindung zur Kreditkartengesellschaft oder kartenausgebenden Bank. Diese wird zwischen dem Servicemitarbeiter des Bankinstituts und dem Antragsteller hergestellt. Simpel veranschaulicht heißt dies nichts anderes, als das der Kunde seinen Pass oder Ausweis in eine Kamera hält, der Bankangestellte die Daten prüfen kann und sich diverse Notizen zu diesen Daten macht. Dazu wird gleich mit geprüft, ob der Antragsteller die gleiche Person ist wie auf dem Ausweis abgebildet. Eine sinnvolle und zeitsparende Alternative zum Postident-Verfahren, denn dadurch spart der Kunde Zeit und Geld.

Der Antragsteller umgeht lange Warteschlangen und kann seine Legitimation bequem von zu Hause aus prüfen lassen. Für den Kunden in jedem Fall ein deutliches Einsparen von Zeit. Durch die WLAN Verbindung ist binnen weniger Minuten die Identifikation abgeschlossen. Alternativ besteht zudem die Möglichkeit seinen Ausweis oder Reisepass zu scannen oder zu kopieren und diesen per Fax an die jeweilige Bank zusenden. Banken sehen dieser Variante jedoch relativ skeptisch entgegen, und sehen dies auch nicht zu gern, denn sicher ist diese Methode für Bankinstitute nicht, da Fakten und Zahlen darauf gefälscht sein könnten oder der Ausweis einer anderen Person gehört.

Zur Legitimation ist das Postident-Verfahren heute sicher und gehört zum Standard. Web- und Videoident sind neu, werden aber zunehmend ebenfalls von Banken akzeptiert. Im Gegensatz zum Postident-Verfahren sind diese beiden Methoden für den Kunden einfacher und erlauben eine viel schnellere Abwicklung ohne langes Warten und Anstehen.

Kreditkarten ohne Identitäts-Prüfung?

Viele Kunden die eine Kreditkarte beantragen möchten, sind der Meinung, dass ihnen die Identitäts-Prüfung als lästig und unnötig erscheint. Es stellt sich ihnen nicht selten die Frage, ob es nicht die Möglichkeit gäbe, Kreditkarten gänzlich ohne jegliche Legitimation an den Kunden herauszugeben. Nach dem Motto: alles geht, alles ist möglich, trifft dies auch bei Kreditkarten zu. Jedoch sehr selten bei deutschen Banken. Freizügiger hingegen geben sich Banken im Ausland, hier bekommt der Kunde des Öfteren die Chance eine Kreditkarte zu beantragen, welche gar keine Legitimation verlangt. Diese wird nach Antragstellung umgehend an den Kunden verschickt, ohne dass seine Identität überprüft wurde. Große Freiheiten bieten solche Kreditkarten allerdings nicht, Kunden bekommen nur eine sehr eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit, im Gegensatz zur Kreditkarte mit Legitimation muss man einige Abstriche machen. Unterschiede zu Kreditkarten ohne Legitimation sind jedoch durchaus zu erkennen. Details zur Einschränkung von Funktionen können sein:

  • Kreditkarte verfügt über keinen Verfügungs-Rahmen
  • ausschließlich im Online Bereich nutzbar
  • Kreditkartengebühr pro Jahr ist sehr hoch
  • Versicherungspakete sind nicht inklusive

Stellen Banken Kreditkarten ohne Identitäts-Prüfung aus, vergeben sie genau genommen, anonyme Karten. Das heißt, dass Kunden die solche eine Kreditkarte beantragen, eine Karte ohne zusätzliches Girokonto erhalten. Grund ist, dass Banken auf Nummer sicher gehen möchten, dass der Antragsteller diese nicht unter einem anderen Namen beantragt und Transaktionen von einem Drittkonto durchführt. Kreditkarten ohne Legitimationsprüfung sollten nur dann beantragt werden, wenn sich der Kunde über die Konsequenzen im Klaren ist, denn eine geprüfte Identität dient seiner Sicherheit und schützt ihn dazu vor Missbrauch.

Schnell und ohne Prüfung gibt’s Kreditkarten am ehestens im Ausland. Bankinstitute in Deutschland geben keine Kreditkarten ohne Prüfung der Identität heraus. Hier obliegt es dem Kunden selbst zu entscheiden, was ihm wichtig ist und welchen Schutz er selbst für sich haben möchte.

Postident Verfahren – akzeptabel oder nicht bei Kreditkarten

In der Vergangenheit war es Standard, das Kunden, die eine Kreditkarte beantragen wollten, persönlich in der Bank erschienen. Selbst die Eröffnung eines Girokontos war zu damaligen Zeiten ohne das Postident-Verfahren nicht möglich. Kreditgesellschaften zogen nach, Kunden können heute online eine Karte bestellen, mit oder ohne Zusatzkonto. Kunden benötigen heute eine Kreditkarte, um Flüge zu buchen oder Hotelreservierungen vorzunehmen, ebenso zur Bezahlung in Geschäften oder Online Händlern.

Noch nicht lang im Umlauf und viele Kunden kennen diese Variante auch nicht, ist die Kreditkarte auf virtueller Basis. Eine Karte die real nicht wirklich vorhanden ist im Gegensatz zur klassischen Kreditkarte. Wie bei einer normalen Karte erhält der Kunde eine Kartennummer, die Prüfziffer sowie ein aktuelles Ablaufdatum, Daten wie sie normal auf der Rückseite einer klassischen Karte abgebildet sind. Kreditkarte virtuell oder real, allgemein sind die Konditionen und auch das Leistungsspektrum durchaus miteinander vergleichbar. Parallel gibt es natürlich auch Defizit, wie folgt beschrieben:

  • mit virtuellen Kreditkarten kann kein Bargeld am Automaten gezogen werden
  • reelle Zahlungen sind nicht möglich
  • der Verfügungsrahmen richtet sich nach der jeweiligen Bank

Für Kunden die viel online unterwegs sind, und ihre Karte hauptsächlich für Einkäufe in App Stors oder bei Online Händlern einsetzen, ist eine virtuelle Kreditkarte völlig ausreichend. Händler im Online Geschäft akzeptieren vorzugsweise wegen der schnellen Bezahlung und anschließendem Versand vorzugsweise Kreditkarten.

Den Kreditgesellschaften und Banken obliegt es selbst zu entscheiden, ob eine virtuelle Kreditkarte ein Postident-Verfahren benötigt oder nicht. Dies liegt einzig und allein im Ermessen der Banken, zudem ist es in den AGB’s festgelegt.

Standardmäßig allerdings ist das Postident-Verfahren heute die gängigste Variante für eine erfolgreiche Legitimation, auch wenn es sich nur um die virtuelle, also nicht real existierende Kreditkarte handelt. Kreditkarten egal welcher Art sind stets mit einem aktuellen Girokonto verbunden, sodass sichergestellt werden muss, das der Antragsteller eine natürlich existierende Person ist und nicht fälschlicherweise alle persönlichen Daten von einer dritten Person kopiert sind.

Rein zu Einkaufs- und Bezahlzwecken kann die virtuelle Kreditkarte vom Kunden genutzt werden. Es ist nicht möglich real in Geschäften zu bezahlen, Geld am Automaten abzuheben, Flüge zu buchen oder gar einen Mietwagen zu reservieren. Dies ist eine Karte rein zu Internet Aktivitäten. Die virtuelle Kreditkarte gibt es tatsächlich mit oder ohne dem Postident-Verfahren für jeden der sie möchte.

Details und Vergleiche von Kreditkarten ohne Postident

Unserer Meinung nach, ist das Postident-Verfahren kein ausschlaggebendes Kriterium bei der Wahl der richtigen Kreditkarte. Sicherlich spart sich der Kunde langes Warten bei der Post, dazu viel Geduld, aber zu guter Letzt kommt es doch bei der Wahl auf die gewünschten Leistungen und attraktiven Konditionen an, welche die jeweilige Karte bietet. Zudem sprechen doch Sicherheit und der eigene Schutz dafür, und nicht 20 bis 30 Minuten längere Wartezeit. Hier gilt es die richtige Wahl zu treffen und zu entscheiden, wozu die Kreditkarte letztendlich eingesetzt wird.

Es ist weniger sinnvoll darüber nachzudenken, ob nun mit oder ohne Legitimation, sondern viel mehr, was hat der Kunde durch die Kreditkarte für Vorteile, die dafür sprechen, genau diese zu beantragen. Wichtige Details können sein:

  1. gibt es gratis Zusatzpakete?
  2. welche Basis-Leistungen sind inklusive?
  3. bietet die Bank oder Kreditkartengesellschaft einen ausgezeichneten Service?
  4. verfügt die Karte über einen Kredit-Rahmen?
  5. wie hoch sind die Kosten sowie die Jahresgebühr?

Kunden die mehr als nur eine Kreditkarte besitzen, und sich diese im Leistungsspektrum nur geringfügig unterscheiden, brauchen auf das Postident-Verfahren nicht allzu großen Wert legen, sofern noch eine zusätzliche Kreditkarte beantragt werden soll, man zudem eine bestimmte Bank im Auge hat. Vergleiche im Web sollten sich nicht nur an Gebühren, Kosten und Leistungen orientieren, sondern vielmehr damit, was die Kreditkarte möglich machen soll, was sollte sie gegenüber anderen Karten können und sich damit von der Konkurrenz abheben.

Kreditkartenanbieter- und Gesellschaften gibt es unzählige. Ein Vergleich vor Beantragung lohnt sich daher in jedem Fall. Fakten zur Identität sowie Funktions- und Leistungsumfang spielen neben der korrekten Legitimationsprüfung eine ebenso wichtige und entscheidende Rolle. Das Postident-Verfahren sollte in jedem Fall mit berücksichtigt werden, aber in keinem Fall ausschlaggebend bei der korrekten Wahl der Kreditkarte allgemein sein.

Kreditkarten ohne Kosten und Schufa Nachfrage

Kreditkarten gibt es sowohl mit als auch ohne Gebühren, ebenso mit oder ohne Schufa Nachfrage. Diese Karten sind für all diejenigen geeignet, die darauf achten, kostengünstig zu agieren, und die Kreditkarte keine zu hohen Kosten mit sich bringt. In Bezug auf das Postident-Verfahren gibt es weniger Unterschiede, da es sich um zwei, komplett unterschiedliche Karten handelt.

Genau genommen ist eine gebührenfreie Kreditkarte, die keine Legitimation über das Postident-Verfahren verlangt, keine Karte die ohne Schufa beantragt werden kann. Schufa und Legitimation sind zwei verschiedene Details, die mit Beantragung durch die Bank oder Kreditkartengesellschaft nach deren Richtlinien Voraussetzung sind oder nicht. Sofern also das Bankinstitut bei Antragstellung des Kunden das Postident-Verfahren nicht als notwendig empfindet, ist bei vielen Banken dennoch die Schufa Auskunft entscheidend. Bei einer Kreditkarte ist es in vielen Fällen so, dass sich bei Herausgabe abgesichert wird, sei es durch eine Identitätsprüfung oder durch das Einholen der Schufa Auskunft. Beides kann, muss aber nicht der Fall sein. Hier erfährt man jedoch spezifisch im Internet beim Kreditkartenvergleich, welche Bank, welche Voraussetzungen hat. Selbst wenn keine Schufa Auskunft verlangt wird, kann die Antragstellung der Kreditkarte der Schufa mitgeteilt werden.

Jede Kreditkarte birgt verschiedene Kriterien und Eigenschaften. Bei vielen gibt es keine Kreditkartengebühr pro Jahr, andere verzichten auf das Postident-Verfahren. Eine Schufa Auskunft ist nur in seltenen Fällen nötig. Banken entscheiden bei diesen drei Kriterien nach ihren Regeln und Vorschriften. Daher kann eine Kreditkarte ohne Postident parallel eine Schufa Auskunft benötigen, was einen Eintrag in der Schufa zur Folge für den Kunden selbst hat.

Zum Schluss–Kreditkarten ohne Postident gibt es, Alternativen ebenso

Das Postident-Verfahren ist bei Kreditkarten kein ausschlaggebendes Merkmal, jedoch eine sichere und übliche Angelegenheit zur Legitimation. In Bezug auf Leistungen und Funktionsumfang der Kreditkarte, steht das Postident nicht im Mittelpunkt. Vielmehr sind es lange Wartezeiten am Postschalter, die Kunden verärgern und diese nach einer anderen Methode wie z. B. der Video- oder Webident Variante suchen, eine Methode, die des Öfteren von Banken angeboten wird. Allgemein sind diese Kriterien zur Identitätsprüfung keinesfalls Punkte, die bei der Wahl der Kreditkarte zwar berücksichtigt werden sollten, nicht aber entscheiden, welche Karte man nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.